Spielberichte 2011/2012

26. Spieltag:

VfB - SG Hahn II  0:0

Tore: Fehlanzeige

Zum Saisonabschluss der laufenden Spielzeit wurde die Mannschaft letztmals vom scheidenden Trainer Manfred Eisel gecoacht. Im Gegensatz zur Vorwoche, konnte dieser eine schlagkräftige Truppe auf den heimischen Hartplatz schicken. So zeigte die Mannschaft von Beginn an neben einem guten Zweikampfverhalten auch die notwendige Laufbereitschaft. Nach leichter Überlegenheit der Heimelf im ersten Spielabschnitt, ging es mit einem torlosen Remis in die Kabine. Auch nach dem Pausentee gab es auf beiden Seiten nur wenige zwingende Tormöglichkeiten. Den Kopfballtreffer von Toptorjäger A. Kunz nach einer Eckballvariante, gab der Schiedsrichter wegen aufstützens leider nicht, so dass das Spiel auch weiterhin offen blieb. Am Ende sorgte nicht zuletzt der stark aufspielende Keeper S. Wolf für ein unter dem Strich leistungsgerechtes Unentschieden.
Fazit: Auch im vierten Spiel nach Gang gelang dem VfB kein Treffer, doch dank einer abermals soliden Abwehrleistung konnte man an diesem Nachmittag zumindest einen Punkt auf der Habenseite verbuchen.

Es spielten: S. Wolf - M. Aust, Mi. Eisel, E. Hoffmann (ab 48. Min. S. Schulz), Th. Wolf (ab 89. Min. T. Nilges) - Ch. Ober, Ch. Schulz, A. Kunz, T. Sturm, D. Pinkel (ab 75. Min. R. Fuckert) - Th. Schmidt

noch im Kader: K. Tittmar

 

25. Spieltag:

SG Herschbach III - VfB  4:0 (2:0)

Tore: Fehlanzeige

Es spielten: S. Wolf - M. Aust, Mi. Eisel, E. Hoffmann, Th. Wolf - T. Sturm, T. Nilges (ab 68. Min. Ch. Ober), A. Kunz, F. Heintze, Ch. Schulz - K. Tittmar
noch im Kader: -


 

24. Spieltag:

VfB - SG Guckheim III  0:2 (0:0)

Tore: Fehlanzeige

Die wenigen Zuschauer auf dem Sportplatz in Rotenhain, sahen einen von Beginn an erwartungsgemäß stark aufspielenden Tabellenzweiten aus Guckheim. Mit einer gut aufgestellten Defensive konnte man hier jedoch nicht nur kämpferisch relativ gut mithalten, sondern auch im Spiel nach vorne einige Chancen z.T. schön herausspielen. Jedoch fehlte auch an diesem Tage wieder das nötige Glück um einen der Angriffe erfolgreich mit einem Tor abzuschließen. So ging es mit einem 0:0 Unentschieden in die Halbzeitpause, mit welchem der VfB unter`m Strich nicht unzufrieden sein konnte. In der zweiten Spielhälfte gehörten die ersten 15 Minuten ausschließlich den Gästen, die folgerichtig auch in der 53. Spielminute mit 1:0 in Führung gingen und dem VfB -auch bedingt durch einige notwendig gewordene Wechsel- wenig Möglichkeiten ließen, dass Spiel aufzubauen. Nachdem man in den letzten Minuten alles auf eine Karte setzte, erzielte Guckheim in der 90. Minute den spielentscheidenden Treffer zum 0:2.

Fazit: Der kämpferische Einsatz stimmte auf Seiten des VfB. Dennoch ein schwacher Trost für ein abermals verloren gegangenes Spiel in welchem man wiederholt nicht zum Torerfolg kam.

Es spielten: S. Wolf - Ch. Ober, Mi. Eisel, S. Schulz, Th. Wolf (ab 45. Min. D. Pinkel) - Ch. Schulz (ab 66. Min. K. Tittmar), D. Sturm (ab 75. Min. Th. Wolf), T. Sturm (ab 60. Min. T. Nilges), D. Pinkel (ab 29. Min. C. Martini), F. Heintze - Th. Schmidt

noch im Kader: -


 

23. Spieltag:

SV Stockum-Püschen II - VfB  0:0

Tore: Fehlanzeige

Stark ersatzgeschwächt ging der VfB in das Lokalderby gegen die Reserve des SV Stockum-Püschen, welches bereits am vergangenen Sonnabend bei sommerlichen Temperaturen auf dem dortigen Hartplatz ausgetragen wurde. Trotz anfänglicher Überlegenheit gelang es dem VfB hier leider nicht, die herausgespielten Torchancen zu nutzen und das runde Leder im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. In der Folge wurde eben dies bestraft und man leistete dadurch ungewollte "Aufbauarbeit" für den Gegner, der bis zum Pausenpfiff immer stärker wurde und plötzlich ein deutliches Übergewicht im Mittelfeld erzielte. In Halbzeit zwei war das Spiel wieder ausgeglichener mit z.T. guten Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten, welche jedoch allesamt nicht in zählbares umgesetzt werden konnten. In Anbetracht der an diesem Tag fehlenden Wechselalternativen auf Seiten des VfB war man schlussendlich froh, als die jederzeit faire Partie abgepfiffen wurde. Objektiv gesehen musste und konnte man mit dem erkämpften Punkt in der Ferne durchaus zufrieden sein.
Fazit: Obgleich es die gegnerische Abwehr relativ leichte machte, fehlte dem VfB ohne die etatmäßigen Torjäger zu jederzeit die fehlende Durchschlagskraft im Sturm. Insbesondere in der ersten Hälfte hätte man zumindest bei einer der zahlreichen Chancen einnetzen müssen.

Es spielten: S. Wolf - M. Aust, Mi. Eisel, E. Hoffmann - Ch. Schulz, Ch. Ober, T. Nilges, D. Sturm - T. Sturm (ab 60. Min. R. Fuckert)

noch im Kader: -


 

22. Spieltag:

VfB - SG Fehl-Ritzhausen II  1:3 (0:1)

Tor: A. Kunz (Vorlage ?)

Es spielten: S. Wolf - M. Aust, Mi. Eisel, Th. Wolf (ab 58. Min. T. Nilges), E. Hoffmann - Ch. Schulz, S. Schulz, Th. Schmidt, D. Pinkel, T. Sturm (ab 45. Min. Ch. Ober) - A. Kunz (ab 74. Min. R. Fuckert)

noch im Kader: C. Martini, K. Tittmar


 

21. Spieltag:
SG Langenhahn/R. II - VfB  1:1 (1:1)

Tor: F. Heintze (Vorlage S. Wolf)

Das Lokalderby gegen die SG Langenhahn wurde kurzerhand auf dem Hartplatz in Langenhahn ausgetragen, da der Rasenplatz in Rothenbach gesperrt war. Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes, aber keinesfalls hochklassiges Derby. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball, wobei die Hausherren zu Beginn ein leichtes Übergewicht hatten. Dies konnten sie in der 15. Minute auch in Zählbares ummünzen - nach einem Eckball von links erzielte der sträflich freigelassene Stürmder der SG per Direktabnahme das 1:0. Aber der VfB steckte keinesfalls auf, im Gegenteil, ab diesem Zeitpunkt kam man auch endlich selbst zu Torabschlüssen. Die logische Konsequenz war der Ausgleich in der 24. Spielminute. Nach einem langen Abschlag von Torwart Sascha Wolf tankte sich Fabrice Heintze auf rechts durch und zog in den Strafraum. Als alle mit dem Querpass rechneten lupfte er den Ball gekonnt über den Langenhahner Keeper zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause und auch nach dem Wechsel war es ein offenes Spiel. Langenhahn hatte etwas mehr Ballbesitz, der VfB hatte die klareren und besseren Torchancen. Doch Thomas Schmidt, abermals Fabrice Heintze und Tim Sturm in der Schlussminute vergaben besten Chancen auf den Derbysieg. Auf der anderen Seite musste man nach einer Freistoßvariante der SG auch selbst um den Punkt zittern. Nach 90 Minuten pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Bergmann die umkämpfte, aber jederzeit faire Partie ab und beiden Mannschaften trennten sich leistungsgerecht mit einem Unentschieden.

Fazit: Das Spiel war die gesamte Zeit offen und hatte am Ende keinen Sieger verdient. Die Hausherren hatten ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld, der VfB verzeichnete mehr Torchancen. Am Ende kann man mit dem Punkt in der Fremde gut leben und bleibt gegen die SGL weiter ungeschlagen.

Es spielten: S. Wolf - D. Sturm, Mi. Eisel, E. Hoffmann (ab 80. Min. D. Pinkel), Ch. Schulz, S. Groß - F. Heintze, M. Aust, Th. Schmidt, T. Sturm - A. Kunz.

noch im Kader: Th. Wolf, R. Fuckert, K. Tittmar.

 

20. Spieltag:
VfB - FV Rennerod II  2:2 (0:2)

Tore: Th. Schmidt (Vorlage Ch. Ober), A. Kunz (M. Aust)

Bedingt durch das Osterwochenende empfing der VfB bereits am vergangenen Mittwoch die Reserve des FV Rennerod auf der "Alte Burg-Kampfbahn" zu einem Flutlichtspiel.
Die schon im Hinspiel stark aufspielenden Gäste verstanden es von Beginn an gut, gegen einen zunächst tief stehenden VfB immer wieder ihre schnellen Sturmspitzen mit langen Pässen gezielt in Szene zu setzen. So dauerte es nur bis zur 13. Min. als es bereits im VfB-Gehäuse klingelte. Doch auch nach diesem Rückstand fand man zunächst kein probates Mittel um Rennerod Paroli zu bieten, so dass in der Folge der Ball in Minute 30 abermals im Netz zum 0:2 Pausenrückstand zappelte.
Nach dem Seitenwechsel kam das Team von Trainer Manfred Eisel sodann immer besser ins Spiel. Durch aggressives Vorchecking wurden die Räume schon im Mittelfeld eng gemacht. Jedoch dauerte es bis zur 87. Min. als Th. Schmidt nach einer Ober-Ecke zum Anschlusstreffer einnetzte. Was nun folgte war ein Aufbäumen des VfB, welches die gute Moral der Truppe widerspiegelt. So war es abermals dem Top-Torjäger A. Kunz vorbehalten, den viel umjubelten Treffer zum 2:2 in der 90. Min. zu markieren als er durch M. Aust angespielt wurde und das runde Leder unhaltbar in den Maschen versenkte.

Fazit: Die geschlossen starke kämpferische Mannschaftsleistung zahlte sich diesmal aus und zeigt, dass die Einstellung im aktuellen VfB-Team stimmt.

Es spielten: D. Pinkel - D. Sturm, Mi. Eisel, E. Hoffmann (ab 75. Min. S. Groß), S. Schulz - Ch. Schulz, Ch. Ober, M. Aust, F. Heintze, Th. Schmidt - A. Kunz

noch im Kader: Th. Wolf, R. Fuckert, K. Tittmar
 

 

19. Spieltag:

SG Westernohe II - VfB  1:0 (0:0)

Tore: Fehlanzeige

Auf dem Hartplatz in Westernohe gab die Heimelf von Beginn an den Ton an. Der VfB stand tief und verstand es nicht die Räume eng zu halten und brachte sich so immer wieder selbst in Schwierigkeiten. Einzig und allein der Westernoher Abschlußschwäche war es zu verdanken, dass es mit einem torlosen Remis in die Pause ging.
Nach dem Wechsel war der VfB zwar etwas besser im Spiel, konnte sich aber keine zwingenden Torchancen erspielen. Die beste Chance hatte Torjäger Andy Kunz per Kopf nach einer Ober-Flanke aus dem Mittelfeld. Als sich alle schon mit dem Unentschieden abgefunden hatten flatterte eine Ecke in den VfB-Strafraum, die ein Angreifer der Heimelf zum glücklichen, aber verdienten Sieg im VfB-Gehäuse versenkte.

Fazit: Die spielerischen Defizite machte der VfB im zweiten Durchgang zumindest kämpferisch wieder wett. Umso unglücklicher ist das Gegentor in der Nachspielzeit. Dennoch muss man sich eingestehen, dass die Punkte hochverdient in Westernohe bleiben.

Es spielten: D. Pinkel - D. Sturm, Mi. Eisel, Th. Wolf, E. Hoffmann (ab 46. Min. C. Martini) - Ch. Schulz, Ch. Ober, S. Groß, M. Aust (ab 65. Min. T. Nilges), A. Kunz - L. Langer

noch im Kader: T. Sturm, K. Tittmar

 

18. Spieltag:

SV-Hellenhahn - VfB  0:6 (0:3)

Tore: 2x Th. Schmidt (Vorlagen Ch. Schulz, A. Kunz), 2x A. Kunz (D. Sturm), D. Pinkel (Th. Schmidt), Ch. Schulz

Beim Auswärtsspiel gegen die Reserve des SV Hellenhahn überzeugte der VfB mit enormem Kampfgeist und machte so verdientermaßen das halbe Dutzend voll. So war die Partie bereits zur Halbzeitpause entschieden nachdem zweimal Th. Schmidt und einmal Ch. Schulz mit einem direkt verwandelten Eckball einnetzten.
Auch nach dem Pausentee zog der VfB trotz einiger Wechsel sein Spiel weiterhin konsequent auf und erhöhte folgerichtig durch einen Doppelschlag von Torjäger A. Kunz sowie den eingewechselten D. Pinkel auf 6:0.
Erwähnenswert blieb an diesem Nachmittag die grundsolide Abwehrleistung um Libero D. Sturm sowie die beiden Außenverteidiger E. Hoffmann und Mi. Eisel, die den Gastgebern kaum eine nennenswerte Chance ließen.

Es spielten: S. Wolf - D. Sturm, Mi. Eisel, E. Hoffmann - T. Sturm (ab 60. Min. D. Pinkel), Ch. Schulz (ab 82. Min. T. Nilges), S. Schulz (ab 69. Min. R. Fuckert), A. Kunz - Th. Schmidt

noch im Kader: -


 

17. Spieltag:

VfB - SG Irmtraut II  1:5 (1:1)

Tor: Th. Schmidt (Vorlage Ch. Ober)

Am letzten Spieltag vor der Winterpause hatte man die Zweite der SG Irmtraut zu Gast. Der VfB, der zum wiederholten Male mit dem letzten Aufgebot angetreten war, hielt zu Beginn der Partie gut mit und nahm die Zweikämpfe an. Folge war die 1:0 Führung in der 17. Spielminute. Eine Freistoßflanke von Christof Ober köpfte Thomas Schmidt unhaltbar in die Maschen. Daraufhin erhöhte der Gast den Druck und kam nun immer gefährlicher vor´s VfB-Gehäuse. Nach einer knappen halben Stunde war es dann passiert. Aufgrund eines Stellungsfehlers marschierte die SG auf links durch und passte in den Strafraum. Dort hatte der Angreifer wenig Mühe den Ausgleich zu markieren. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. Nach dem Wechsel spielte nur noch der Gast. Die Kräfte beim VfB ließen deutlich nach und so machte Irmtraut mit einem Doppelschlag in der 61. und 67. Minute alles klar. Es boten sich zahlreiche weiterer Möglichkeiten, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, aber es dauerte bis in die Schlussphase, als zwei weitere Treffer fielen. Irmtraut erhöhte erst in der 86. Minute auf 1:4 bevor mit dem Schlusspfiff der Endstand zum 1:5 fiel.

Fazit: Aufgrund der zweiten Hälfte und der zahlreichen Torchancen ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg für die SG. Der VfB konnte nur 45 Minuten lang dagegen halten. Nun geht es in die Winterpause.
Der VfB und die Mannschaft bedanken sich bei den Zuschauern, die trotzdem weiterhin die Treue halten und wünschen ein frohes Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr, in dem es hoffentlich wieder aufwärts geht.

Es spielten: S. Wolf - Ch. Ober, E. Hoffmann, S. Schulz, D. Sturm (ab 30. Min. M. Schmidt), Mi. Eisel - M. Finkenwerder, M. Aust, T. Sturm, Ch. Schulz - Th. Schmidt

noch im Kader: -
 

 

16. Spieltag:

Spfr. Elsoff II - VfB  3:1 (1:0)

Tor: D. Sturm (Vorlage D. Pinkel)

Die wenigen Zuschauer sahen in der ersten Hälfte ein schwaches Spiel beider Mannschaften. Es dauerte bis zur 42. Minute, als die Heimelf die erste Großchance verbuchen konnte, die jedoch von Schlussmann Sascha Wolf vereitelt wurde. Kurz vor dem Pausenpfiff ging Elsoff dann doch in Führung. Der Angreifer der Heimelf setzte sich über rechts durch und schob den Ball in die rechte untere Torecke. Nach dem Seitenwechsel übernahm Elsoff dann endgültig das Kommando. Der VfB, dem insgesamt 11 Spieler und damit eine komplette Mannschaft fehlten, konzentrierte sich auf die Defensive und versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. Diese wurden aber nur selten konsequent zu Ende gespielt. Logische Konsequenz war das 2:0 für Elsoff in der 55. Spielminute. Wieder ging es über die rechte Seite und wieder leisteten die VfB-Akteure nur "Begleitschutz". Nach 75 Minuten kam wieder Hoffnung auf. Dirk Sturm drückte eine Pinkel-Ecke aus dem Gewühl heraus über die Torlinie zum 1:2. Doch wer dachte, dass es nochmal spannend werden würde hatte sich getäuscht. Elsoff traf erst in der 79. Minute den Außenpfosten, machte es aber dann in der 90. Minute doch noch klar und erzielte das verdiente 3:1.

Fazit: Wieder war auswärts nichts zu holen für den VfB. Die Niederlage war verdient, doch fehlten dem VfB auch insgesamt 11 Spieler, wovon 7 Stammspieler sind. Die elf, die auf dem Platz standen, kämpften wenigstens und versuchten ihr Möglichstes.

Es spielten: S. Wolf - M. Aust, Mi. Eisel, Th. Wolf (ab 45. Min. T. Nilges / ab 85. Min. T. Sturm) - Ch. Schulz, D. Sturm, T. Sturm (ab 80. Min. R. Fuckert), D. Pinkel - S. Groß

noch im Kader: -

 

15. Spieltag:

VfB - SG Kirburg II  0:2 (0:1)

Tore: Fehlanzeige

Es spielten: S. Wolf - M. Aust, Mi. Eisel, E. Hoffmann, S. Schulz - Ch. Schulz - D. Sturm, T. Sturm (ab 84. Min. L. Langer), M. Finkenwerder, L. Langer (ab 56. Min. S. Groß) - Th. Schmidt

noch im Kader: Th. Wolf, T. Nilges, K. Tittmar

 

14. Spieltag:

SG Niederroßbach II - VfB  2:4 (1:3)

Tore: 4x Ph. Schmidt

Am vergangenen Sonntag traten wir zum Auswärtsspiel in Neustadt auf dem dortigen Rasenplatz gegen die Reserve der SG Niederroßbach an. Obgleich beiden Mannschaften auf dem schweren Geläuf viele Stockfehler unterliefen, konnte der VfB sein Spiel zunächst gut aufziehen und ging folgerichtig bereits nach nur fünf Minuten durch Ph. Schmidt mit 1:0 in Führung. Abermals Ph. Schmidt sorgte sodann in der 20. Minute für den Torerfolg zum 2:0. In der Folge passte sich der VfB phasenweise dem Tempo der Gastgeber an und lies diesem viele Freiräume, so dass es nur eine Frage der Zeit war bis Niederroßbach letztlich in der 30. Minute zum 2:1 Anschlusstreffer kam. Den vor der Halbzeitpause psychologisch wichtigen Treffer zum 3:1 erzielte der an diesem Tag stark aufspielende Ph. Schmidt und verschaffte dem VfB damit wieder ein bisschen Luft. Nach dem Pausentee das gleiche Bild: Die rustikal aufspielende Mannschaft von Niederroßbach stand sehr tief und versuchte über gelegentliche Konter den 3:2 Anschlusstreffer zu erzielen, ehe jedoch wiederum Ph. Schmidt zur Stelle war und das vorentscheidende 4:1 erzielte. In der Folgezeit musste man zwar noch das 4:2 durch eine Standardsituation hinnehmen, der Sieg war aber zu keiner Zeit wirklich gefährdet.

Fazit: Nicht sehr schön gespielt, aber 3 weitere Punkte auf dem Weg nach oben eingefahren.

Es spielten: S. Wolf - Ch. Ober, Mi. Eisel (ab 75. Min. T. Sturm), S. Schulz (ab 60. Min. E. Hoffmann) - T. Sturm (ab 45. Min. S. Groß), D. Sturm, Ch. Schulz, M. Finkenwerder (ab 66. Min. D. Pinkel), Ph. Schmidt

noch im Kader: T. Nilges, Th. Wolf, M. Aust, K. Tittmar
 

 

13. Spieltag:

SG Hahn II - VfB  0:0

Tore: Fehlanzeige
Das Spiel auf dem Höhner Hartplatz bot wenig Sehenswertes. Die Heimelf übernahm früh das Kommando und der VfB verteidigte sein Gehäuse. Einzig und allein dem Unvermögen der Hahner Offensive ist es zu verdanken, dass der VfB "die Null" hielt. So lief allein der Stürmer der Heimelf dreimal allein auf Torwart Sascha Wolf zu, konnte diesen aber nicht überwinden. Der VfB erspielte sich während des gesamten Spiels nur eine Torchance, diese hatte es aber in sich. Der eingewechselte Christof Ober tankte sich auf rechts durch und tauchte plötzlich frei vor dem Keeper der Hahner auf. Statt quer zu legen auf den freistehenden Thomas Schmidt entschied er sich aber für die falsche Alternative: den Abschluss, den der Torwart entschärfen konnte. Kurz zuvor hatte Hahn erst den Pfosten (mit takräftiger Unterstützung des VfB) und im Anschluss die Latte getroffen. Das Tor hätte also den Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt. So blieb es beim torlosen Remis, dass für den VfB doch etwas schmeichelhaft ist.

Fazit: Ein glücklicher Punktgewinn für den VfB!

Es spielten: S. Wolf - D. Sturm, S. Schulz, Mi. Eisel, E. Hoffmann - Ch. Schulz (ab 70. Min. S. Gros), D. Pinkel, S. Gros (ab 55. Min. Ch. Ober), M. Aust, T. Sturm (ab 45. Min. M. Schmidt) - Th. Schmidt.

noch im Kader: Th. Wolf, T. Nilges, K. Tittmar.

 

12. Spieltag:

VfB - SG Herschbach III  1:2 (1:1)

Tor: D. Pinkel

Es spielten: S. Wolf - M. Ries (ab 46. Min. K. Tittmar), Mi. Eisel, T. Sturm, Ch. Schulz - D. Sturm, C. Martini (ab 55. Min. T. Nilges), Ch. Ober, S. Groß, A. Kunz (ab 43. Min. F. Heintze) - D. Pinkel

noch im Kader: -

 

11. Spieltag:

SG Guckheim III - VfB  2:0 (1:0)

Tore: Fehlanzeige
Gegen eine gut aufgelegte Heimmannschaft war für den ersatzgeschwächten VfB am vergangenen Sonntag nicht viel zu holen. Obgleich man gegen die spielerisch stark aufspielende Mannschaft mit dem nötigen Kampf- und Einsatzwillen gut dagegen hielt, fiel doch kurz vor dem Pausenpfiff der zu diesem Zeitpunkt psychologisch wichtige Treffer für die Gastgeber.Und wie die erste Halbzeit endete, so begann an diesem Nachmittag auch die zweite. Nach einer scharfen Hereingabe, lenkte der eigene Mann den Ball unglücklich und unhaltbar für Torwart S. Wolf zum 2:0 in die Maschen.Unbeeindruckt dessen zog der VfB dennoch sein Spiel weiter beherzt durch und scheiterte nur kurz darauf am gegnerischen Keeper. Was folgte war ein munteres Spiel mit einem am Ende verdienten Sieg für die SG.

Fazit: Trotz der Niederlage eine geschlossen starke und insbesondere kämpferisch gute Mannschaftsleistung welche Mut machen sollte, wenn der VfB am kommenden So. den Tabellenführer der Kreisliga D1 vor heimischer Kulisse empfängt.

Es spielten: S. Wolf - Ch. Ober, Mi. Eisel, E. Hoffmann, S. Schulz - Ch. Schulz, T. Sturm (ab 85. Min. T. Nilges), Th. Schmidt, D. Sturm, A. Kunz - S. Gros (ab 80. Min. K. Tittmar)

noch im Kader: -
 

 

10. Spieltag:

VfB - SV Stockum-Püschen II  3:1 (3:0)

Tore: 2x A. Kunz (Vorlagen Ph. Schmidt, Ch. Ober), M. AustIm zweiten Derby des Monats Oktober konnte der VfB abermals auf der Alte Burg-Kampfbahn überzeugen.Bereits in den ersten Minuten der Partie merkte man der Mannschaft von Trainer Manfred Eisel an, dass auch heute nichts für den Gegner zu holen ist. So war es nach 19 Spielminuten dem Torjäger A. Kunz nach Vorlage von Ph. Schmidt vorbehalten, den 1:0 Führungstreffer zu erzielen.Nur 14 Minuten später stand A. Kunz erneut im Mittelpunkt, war aber in dieser Szene nur durch ein Foul zu bremsen. Den fälligen Freistoß setzte M. Aust aus gut 22 Metern Entfernung gekonnt und unhaltbar an den Innenpfosten und von dort in die gegnerischen Maschen. Noch vor dem Pausentee konnte abermals A. Kunz nach Zuspiel von Ch. Ober zum vorentscheidenden 3:0 einnetzen.Die zweite Hälfte spielte der VfB locker runter, verlegte sich dabei phasenweise jedoch zu sehr auf die Ergebnisverwaltung. Dennoch musste letztlich eine Standardsituation für den Ehrentreffer in der 86. Min. herhalten.

Fazit: Der VfB agierte von Beginn an hellwach und taktisch optimal eingestellt, weshalb der Sieg absolut verdient war.

Es spielten: S. Wolf - M. Aust (ab 55. Min. Th. Wolf), Mi. Eisel, E. Hoffmann - Ph. Schmidt (ab 45. Min. D. Pinkel), D. Sturm, T. Sturm (ab 85. Min. Ma. Eisel), A. Kunz - D. Pinkel (ab 10. Min. Ch. Ober)

noch im Kader: -

 

9. Spieltag:

SG Fehl-Ritzhausen II - VfB 0:0 W 0:0

Kampflos für Fehl-Ritzhausen II!

 

8. Spieltag:

VfB - SG Langenhahn/R. II  4:1 (4:0)

Tore: 2x A. Kunz (Vorlagen Th. Schmidt, Ph. Schmidt), Th. Schmidt (Ch. Schulz), Ph. Schmidt (S. Schulz)

Nach den enttäuschenden Auftritten der Vorwochen kam das Derby gegen die SG Langenhahn genau richtig. Der VfB ging hochmotiviert in die Partie und zeigte die bis dato beste Saisonleistung in der ersten Hälfte. Nach nur 12 Minuten konnte die Heimelf das erste Mal jubeln. Thomas Schmidt hatte sich gekonnt auf rechts durchgesetzt und in die Mitte gepasst, wo Goalgetter Andreas Kunz goldrichtig stand und zum 1:0 einschob. Der VfB tat nach der Führung das einzig richtige - weiter nach vorne spielen. Der Gast aus Langenhahn kam nie richtig zur Entfaltung, auch weil der VfB ein deutliches Plus bei den Zweikampfwerten zu verzeichnen hatte. Nach einer knappen halben Stunde tankte sich der wie befreit aufspielende Christian Schulz auf links durch, ließ zwei Mann stehen und hob den Ball über den herauseilenden Torwart hinweg. Am langen Pfosten nickte Thomas Schmidt die Flanke zum 2:0 ein. Nur sieben Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Langenhahner. Nach einem Ballverlust der Gäste im Mittelfeld schaltete Sebastian Schulz am schnellsten und überbrückte das Mittelfeld mit einem langen Pass auf Phillipp Schmidt. Der umkurvte den Gästetorhüter und schob den Ball ins leere Tor zum 3:0. Und es kam noch dicker für den Gast: In der 40. Minute köpfte Andreas Kunz eine Schmidt-Ecke zum fast schon sensationellen 4:0 ein. Dann war Halbzeit und die Zuschauer applaudierten für diese Leistung. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie etwas. Rotenhain tat nicht mehr als nötig, Langenhahn rannte an, konnte sich aber keine nennenswerten Torchancen erspielen. Auch aufgrund dreier Wechsel auf Seiten des VfB war ein leichter Bruch im Spiel zu erkennen, die Entlastung nach vorne fehlte fortan. Nichtsdestotrotz dauerte es bis zur 90. Minute, als Langenhahn quasi mit dem Schlusspfiff der Ehrentreffer zum 1:4 gelang.

Fazit: Der VfB bot in Halbzeit eins die beste Saisonleistung und ließ dem Gast nicht den Hauch einer Chance. Nach dem Wechsel war Langenhahn besser im Spiel, war aber nicht in der Lage den Sieg ernsthaft zu gefähren. Aufgrund der Effektivität und Einsatzbereitschaft auch in dieser Höhe verdienter Derbysieg für den VfB.

Es spielten: D. Pinkel - M. Aust (ab 45. Min. E. Hoffmann), S. Schulz, Mi. Eisel, Ch. Schulz (ab 65. Min. Th. Wolf) - Th. Schmidt, D. Sturm, S. Gros, F. Heintze - A. Kunz, Ph. Schmidt (ab 55. Min. K. Tittmar)

noch im Kader: T. Sturm.

 

7. Spieltag:

FV Rennerod II - VfB  6:0 (3:0)

Tore: Fehlanzeige
Gegen die Reserve des FV Rennerod war an diesem Nachmittag auf dem dortigen Kunstrasenplatz nicht viel zu holen. Obgleich man das Spiel von Seiten des VfB bis zur Mitte der ersten Halbzeit noch recht offen gestalten konnte, fielen binnen weniger Minuten gleich drei Gegentore zum letztlich nicht unverdienten und vorentscheidenden 3:0 Halbzeitstand. Auch nach dem Pausentee konnte der VfB spielerisch nicht mit der Schlagzahl des Gastgebers mithalten. Die einzige wirkliche Großchance im zweiten Durchgang vergab Torjäger A. Kunz, als er freistehend vor dem gegnerischen Gehäuse am Keeper scheiterte. Was folgte waren drei weitere Treffer für den FV.

Fazit: Kämpferisch gut dagegengehalten und bis zur letzten Minute Moral gezeigt. Spielerisch konnte man allerdings leider nicht überzeugen, weshalb der Sieg für Rennerod auch in dieser Höhe absolut verdient war.

Es spielten: S. Wolf – D. Sturm, S. Schulz, E. Hoffmann (ab 25. Min. Th. Wolf), Mi. Eisel – Ch. Schulz, T. Sturm (ab 45. Min. C. Martini), Th. Schmidt, S: Groß, A. Kunz – Ph. Schmidt

noch im Kader: K. Tittmar, P. Eidecker

 

6. Spieltag:

VfB - SG Westernohe II  2:1 (1:1)

Tore: 2x A. Kunz (Vorlagen E. Hoffmann, Ph. Schmidt)

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge brannte der VfB beim Heimspiel gegen die Zweite aus Westernohe auf Wiedergutmachung. Zwar begann der VfB konzentriert und engagiert, aber der Gast spielte munter mit und erarbeitete sich die erste Chance des Spiels. Nach einer Ecke in der 15. Minute kam ein SG-Angreifer frei zum Kopfball, köpfte aber Schlussmann Wolf in die Arme. Daraufhin wurde der VfB wacher und ging energischer in die Zweikämpfe. Nachdem der in die Startelf gerückte Etienne Hoffmann einen wichtigen Zweikampf im Mittelfeld für sich entscheiden konnte schickte er Angreifer Andreas Kunz mit einem langen Pass auf die Reise. Dieser lupfte den Ball in der 25. Spielminute gefühlvoll mit dem Außenrist über den herauseilenden Torwart zum 1:0 in die Maschen. Doch die Freude währte nicht lange, Westernohe erzielte noch vor dem Seitenwechsel den nicht unverdienten Ausgleich. In der 37. Minute fühlte sich keiner für den Angreifer der Gäste zuständig, der in aller Ruhe den Ball annehmen, sich drehen und per Schuss ins rechte untere Eck abschliessen konnte. Nach dem Pausentee sahen die wenigen Zuschauer weiterhin ein recht ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen auf seiten des VfB. In der 70. Minute war es dann endlich soweit. Mit einer klasse Einzelaktion tankte sich Phillip Schmidt durch die gesamte Hintermannschaft der SG und legte mustergültig für Andreas Kunz auf, der den VfB mit seinem zweiten Tor wieder auf die Siegerstraße brachte. Nach der erneuten Führung warf Westernohe alles nach vorne, war aber zu harmlos im Abschluss. In der Nachspielzeit hätte der VfB sogar noch auf 3:1 erhöhen können - eine mustergültige Ecke vom eingewechselten Kevin Tittmar konnte Sebastian Gros aber nicht im Gehäuse der Gäste unterbringen. So blieb es beim knappen aber verdienten Erfolg für die Heimelf.

Fazit: Nach drei Niederlagen endlich mal wieder ein Erfolg für den VfB, auch wenn man hart dafür arbeiten musste. Der Sieg sollte das nötige Selbstvertrauen für die Reise zum neuen Tabellenführer aus Rennerod bringen, um auch dort etwas Zählbares mitzunehmen.

Es spielten: S. Wolf - M. Aust, T. Sturm, S. Schulz, Ch. Schulz, Mi. Eisel - Ph. Schmidt (ab 85. Min. K. Tittmar), D. Sturm, E. Hoffmann - A. Kunz, S. Gros

noch im Kader: -

 

5. Spieltag:

VfB - SV Hellenhahn II  1:2 (0:1)

Tore: M. Aust (Elfmeter)

Es spielten: S. Wolf - M. Aust, Mi. Eisel, S. Schulz - Ch. Schulz, D. Sturm, N. Pabel, A. Kunz - Ph. Schmidt

noch im Kader: Th. Wolf, P. Eidecker

 

4. Spielag:

SG Irmtraut II - VfB  5:0 (2:0)

Tore: Fehlanzeige

Trotz vernünftiger Grundeinstellung war an diesem Sonntag auf dem Rasenplatz in Irmtraut gegen den derzeitigen Tabellenführer der Staffel 1 nichts zu holen. So fiel bereits in der 12. Spielmin. der 1:0 Führungstreffer, welchem sodann knapp 20. Min. später der 2:0 Halbzeitstand für den Gastgeber folgte. Zwischenzeitlich hatte zwar Torjäger A. Kunz nach Vorarbeit von T. Sturm den 1:1 Ausgleichstreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch am gegnerischen Keeper.
Nach dem Pausentee konnte man sich leider keine nennenswerten Chancen mehr aus dem Spiel heraus erarbeiten, so dass einzig und allein Standardsituationen für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgen konnten. Was folgte waren drei weitere Treffer für die gastgebende SG.

Fazit: Dem spielerisch starken Gegner wurden über die gesamte Spieldauer zu viele Freiräume gelassen und die wenigen sich bietenden Torchancen an diesem Nachmittag nicht genutzt.

Es spielten: S. Wolf - Ch. Ober, Mi. Eisel, S. Schulz (ab 46. Min. E. Hoffmann), C. Schulz - D. Sturm, M. Aust (ab 55. Min. S. Schulz), T. Sturm (ab 46. Min. F. Heintze), Ph. Schmidt, A. Kunz - S. Groß (ab 65. Min. T. Sturm)

noch im Kader: -

 

3. Spieltag:

VfB - Spfr. Elsoff II  1:2 (0:0)

Tor: D. Sturm (Vorlage Ch. Ober)

Eine kämpferisch starke Leistung zeigte der VfB gegen die Reserve der Spfr. Elsoff am vergangenen So. vor heimischer Kulisse. Obgleich man sich, wie auch schon in der abgelaufenen Spielzeit, gegen die 9er-Mannschaft zunächst schwer tat, so merkte man doch dass das Team von Trainer Manfred Eisel an diesem Tag von Beginn an hellwach war. Mit einem bis dahin leistungsgerechten Remis ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte entwickelte sich ein munteres Match mit etlichen Strafraumszenen. Der verdiente Führungstreffer gelang D. Sturm nach wunderschönem Zuspiel von C. Ober in der 58. Min.! Jedoch musste man nur zehn Min. später aufgrund einer sehr zweifelhaften Elfmeter-Entscheidung des Schiedsrichters, den 1:1 Ausgleich hinnehmen. Leider sollte es an diesem Nachmittag noch schlimmer kommen und so fiel in der 82. Min. durch ein Eigentor das 2:1 für die Gäste. Der VfB warf nun alles nach vorne, scheiterte aber mehrmals am gegnerischen Keeper bzw. traf nur Alu.

Fazit: Eine kämpferisch starke Mannschafts- und eine insgesamt solide Abwehrleistung, welche die zwei Gegentreffer nicht schmälern sollte.

Es spielten: S. Wolf - M. Aust, Mi. Eisel, C. Schulz - D. Sturm (ab 65. Min. F. Heintze), Ch. Ober, Th. Schmidt, A. Kunz (ab 73. Min. S. Schulz) - S. Groß

noch im Kader: T. Sturm, K. Tittmar, Th. Wolf

 

2. Spieltag:

SG Kirburg II - VfB  5:2 (4:0)

Tore: 2x A. Kunz (Vorlage Ch. Ober)

Beim Auswärtsspiel bei der neu formierten SG Kirburg/Hof erwischte der VfB einen rabenschwarzen Tag. Die erste Hälfte und speziell die Anfangsphase wurden komplett verschlafen. So nutzte die SG auch gleich die erste Chance zur Führung nach nur einer Minute. Keeper Wolf hatte beim platzierten Flachschuss aus 12 Metern in die linke Torecke keine Abwehrchance. Nur zwei Minuten später klingelte es erneut im VfB-Gehäuse. Nach einer Hereingabe von links musste der alleinstehende Stürmer der Heimelf den Ball nur noch über die Linie drücken.Das 3:0 folgte per abgefälschtem Schuss aus 16 Metern in der 15. Minute und alles sah nach einem Debakel für den VfB aus. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Kirburg sogar auf 4:0. Der quirrlige Außenstürmer der SG setzte sich auf der Außenbahn durch und überwand Torwart Wolf mit einem Schuss in die lange Ecke. Nach dem Seitenwechsel kam der VfB besser ins Spiel und erarbeitete sich nun wenigstens Chancen, die in Halbzeit eins Mangelware waren. Torjäger Andreas Kunz verkürzte in der 65. Spielminute aus 12 Metern auf 1:4, scheiterte dann aber dreimal am überragend reagierenden Keeper der Heimelf. In der 81. Minute war er aber dann erneut geschlagen, als Kunz eine Ober-Ecke zum 2:4 in die Maschen köpfte. Nun keimte nochmal Hoffnung auf, aber Kirburg schloss einen Konter in der 90. Minute erfolgreich zum 5:2 Endstand ab.

Fazit: Eine verdiente Niederlage des VfB. Wer 45 Minuten lang Zweikampfverhalten und Laufbereitschaft vermissen lässt, kann auch in der D-Klasse nichts Zählbares holen. Nun sollte man die positiven Dinge wie die "Aufholjagd" in der zweiten Hälfte mit ins nächste Spiel gegen Elsoff nehmen und dort wieder einen Dreier einfahren.

Es spielten: S. Wolf - M. Aust, Mi. Eisel, C. Martini (45. Min. E. Hoffmann), Ch. Schulz (80. Min. K. Tittmar) - D. Sturm, Ch. Ober, N. Pabel, T. Sturm (75. Min. C. Martini) - A. Kunz, S. Gros.

noch im Kader: Th. Wolf

 

1. Spieltag:

VfB - SG Niederroßbach II  8:0 (4:0)

Tore: 3x D. Sturm (Vorlage 1x T. Sturm), S. Gros (A. Kunz), Th. Schmidt (S. Groß), A. Kunz, Ph. Schmidt, M. Aust.

Ein in dieser Höhe nicht unverdienter Sieg gelang dem VfB im ersten Heimspiel der neuen Saison gegen die 9er-Mannschaft der SG Niederroßbach II.
Den Torreigen eröffnete S. Groß bereits in der 10. Spielminute nach schöner Vorlage von A. Kunz. Nur 2. Minuten später erhöhte D. Sturm auf 2:0 und in der 27. Min. gar auf 3:0; diesmal nach Vorarbeit von T. Sturm. Den Schlusspunkt in Halbzeit 1 setzte sodann Torjäger Th. Schmidt nach Vorarbeit von S. Groß zum vorentscheidenden 4:0 Pausenstand.
Auch in der zweiten Spielhälfte setzte der VfB den Sturmlauf gegen schwache Gäste fort und so fielen in der Folge noch vier weitere sehenswerte Treffer (Torschützen: 52. Min. D. Sturm, 57. A. Kunz, 87. Ph. Schmidt, 89. Min. M. Aust) zum 8:0-Kantersieg.

Fazit: Ein gelungener Saisonauftakt mit z.T. schönen Spielkombinationen.

Es spielten: S. Wolf - M. Aust, Mi. Eisel (ab 72. Min. S. Schulz), Th. Wolf - T. Sturm (ab 67. Min. K. Tittmar), D. Sturm, Th. Schmidt, A. Kunz (ab 57. Min. Ph. Schmidt) - S. Groß